One line

Maria Barnas

Maria Barnas
© Robin De Puy

Maria Barnas (*1973 in Hoorn) entwickelt als Dichterin und bildende Künstlerin ihre vornehmlich sprachbasierten Arbeiten in Gestalt von Gedichten, Essays, (Klang-)Installationen und filmischen Dokumenten. Derzeit arbeitet sie an translingualen Gedichten und Objekten.

Mit ihrer Dichtung formt Maria Barnas eine Sammlung von Introspektionen zu einem breiten Themenspektrum, von »was man im Allgemeinen fürchtet«, »präzise Kinder«, »abgewiesene Psychiater« bis hin zu unserem begrenzten Verständnis des Universums. So zeigt sie das zeitgenössische Leben in einem starken, beunruhigenden Licht. Im Bewusstsein, dass Beschreibungen das, was wir sehen und darstellen, formen und deformieren, eröffnet Barnas eine kraftvolle und beschwörende Bildsprache, einzigartig und luzide.