One line

Sommer der Künste

Fr 19.07., 19:00Uhr
Theaterhaus, T3
Stuttgart
Das Bild zeigt das Gebäude der Villa Massimo. Es hat eine gelblich-rosa Farbe mit weißen dekorativen Details. Die Villa liegt in einem Garten mit südländischen Pflanzen.
Das Bild zeigt das Gebäude der Villa Massimo. Es hat eine gelblich-rosa Farbe mit weißen dekorativen Details. Die Villa liegt in einem Garten mit südländischen Pflanzen.

Marcus Schmickler: SCHREBER SONGS

Don’t Wake Up Daddy

für Stimmen und Ensemble

 

Daniel Gloger, Countertenor

Neue Vocalsolisten

Vanessa Porter, Schlagzeug

Zafraan Ensemble (Elektronisches Zuspiel)

Regie: Titus Selge

Kostüme: Laura Mendoza Gleser

Szenographie und Licht: Marcel Weber

 

Klangregie & Live-Elektronik: Marcus Schmickler & Matthias Schneider-Hollek

 

 

Marcus Schmickler evoziert in seinem Tableau-vivant-artigen Monodram SCHREBER SONGS die schizophrene, aber in sich konzise Gedanken- welt des unter psychotischen Wahnvorstellungen leidenden Anwalts Daniel Paul Schreber, der mit seinen Memoiren Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken seine Mündigkeit zurückerkämpfte und in dessen Geschichte Schmickler Parallelen zu aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen sieht. In einer komplexen und assoziationsreichen Klang- Raum-Partitur, durchsetzt von allegorischen Zitaten, macht Schmickler die Polyphonie der inneren Stimmen Schrebers und dessen esoterisches Bezugssystem erlebbar.

 

 

Zum ersten Mal präsentiert sich die Deutsche Akademie Rom Villa Massimo in Zusammenarbeit mit acht Partner*innen aus Stuttgart in Baden-Württemberg. Zwei akademische Jahrgänge18 Rompreisträger*innen der Jahrgänge 2022/23 und 2023/24zeigen ihre in Rom oder eigens für die Präsentation in Stuttgart entstandenen Werke in Ausstellungen, Konzerten und Lesungen in verschiedenen Institutionen sowie im öffentlichen Raum.

 

Rompreisträger:innen 2022/23 und 2023/24

Ondřej Adámek (Komponist), Olga Martynova (Schriftstellerin), Yael Bartana (Bildende Künstlerin), Bjørn Melhus (Bildender Künstler), Oscar Bianchi (Komponist), Marko Nikodijević (Komponist), Susanne Brorson (Architektin), Katerina Poladjan (Schriftstellerin), Danica Dakić (Bildende Künstlerin), Arne Rautenberg (Schriftsteller), Liza Dieckwisch (Bildende Künstlerin), Marcus Schmickler (Komponist), Manaf Halbouni (Bildender Künstler), Alfredo Thiermann (Architekt), SOWATORINI Landschaft (Landschaftsarchitekten), Stefan Vogel (Bildender Künstler), Kristof Magnusson (Schriftsteller), Fabian A. Wagner (Architekt).

 

Die Deutsche Akademie Rom Villa Massimo fällt in den Zuständigkeitsbereich der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien der Bundesrepublik Deutschland. Der »Rompreis« ist die bedeutendste Auszeichnung, die an deutsche oder in Deutschland lebende Künstler*innen vergeben wird. Gegründet wurde die Einrichtung 1910 von Eduard Arnhold, einem jüdischen Bürger Preußens, der das Grundstück kaufte und anschließend dem preußischen Staat schenkte.

Das Bild zeigt das Gebäude der Villa Massimo. Es hat eine gelblich-rosa Farbe mit weißen dekorativen Details. Die Villa liegt in einem Garten mit südländischen Pflanzen.
Das Bild zeigt das Gebäude der Villa Massimo. Es hat eine gelblich-rosa Farbe mit weißen dekorativen Details. Die Villa liegt in einem Garten mit südländischen Pflanzen.
Villa Massimo
© Villa Massimo
Porträt eines Mannes (Marcus Schmickler). Er steht aufrecht, die Arme an den Seiten. Er trägt ein schwarzes Hemd. Der Mann befindet sich in einem Proberaum mit Musikinstrumenten.
Porträt eines Mannes (Marcus Schmickler). Er steht aufrecht, die Arme an den Seiten. Er trägt ein schwarzes Hemd. Der Mann befindet sich in einem Proberaum mit Musikinstrumenten.
Marcus Schmickler
© Albrecht Fuchs
Die sechs Sanger*innen der Neuen Vokalsolisten befinden sich auf dem Tennisplatz vor und hinter dem Netz. Sie tragen schwarze Kleidung. Ein Mann zieht eine Frau auf einem speziellen Gerät. Sie hält ein Horn und einen Fächer. Andere halten Tennisbälle und Schläger.
Die sechs Sanger*innen der Neuen Vokalsolisten befinden sich auf dem Tennisplatz vor und hinter dem Netz. Sie tragen schwarze Kleidung. Ein Mann zieht eine Frau auf einem speziellen Gerät. Sie hält ein Horn und einen Fächer. Andere halten Tennisbälle und Schläger.
Neue Vocalsolisten
© Martin Sigmund
Vanessa Porter
© Christopher Buehler

Das Festival »Sommer der Künste. Villa Massimo zu Gast in Stuttgart. 18 Künstler*innen8 Institutionen« ist eine Kooperation zwischen

 

architekturgalerie am weissenhof, Bund Deutscher Archtitektinnen und Architekten BDA Baden-Württemberg, Deutsche Akademie Rom Villa Massimo, Kunstmuseum Stuttgart, Literaturhaus Stuttgart, Städtebau-Institut Universität Stuttgart, Weissenhof-Museum im Haus Le Corbusier

 

Gefördert von Baden-Württemberg Stiftung, Kulturstiftung der Länder, Landeshauptstadt Stuttgart, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg